Direkt zum Inhalt

Official Auschwitz Records

Vorbemerkung: Es ist über die Maßen unverschämt, mich wegen meiner Artikel über den Holocaust immer wieder als Holocaust-Leugner anzugreifen und zu denunzieren! Lesen hilft!

Anlass zu diesem Artikel ist das Buch von Harold Kreig - The Final Reckoning - An Analysis of Demographics in Holocaust Literature, erschienen in 2006 bei TBR Books. Ob dieses Buch jugendfrei ist? Ich weiß es nicht, nirgendwo fand ich einen Hinweis. Ist dieses Buch beschlagnahmt worden? Auch hierzu wurde mir nichts bekannt.

Ausgangspunkt sind monatliche Berichte der Ausschwitz-Lagerleitung, die an die Zentrale im Lager Oranienburg gesandt wurden. Die Originale wurden in russischen Archiven mikroverfilmt und vom Autor ausgewertet. Die Seiten 41 bis 58 enthalten Tabellen mit Zahlen. Die können Sie in der pdf-Version einsehen. Es folgen nun einige Bildschirmkopien aus der pdf-Version des Buches:

Kreig-Thanks
Kreig-Thanks
Kreig-Content
Kreig-Content
Kreig-21
Kreig - Seite 21

 


 

Wikipedia: Opferzahlen der Konzentrationslager Auschwitz

Welt im Film 137/1948 - Sühne für Auschwitz

8. Januar 1948 | Quelle: Bundesarchiv
"Welt im Film" berichtet über die Urteile im Krakauer Auschwitz-Prozeß von 1947/48. O-Ton: "Insgesamt kamen nahezu 300.000 Menschen verschiedenster Nationen im Konzentrationslager Auschwitz um.
...
Das Konzentrationslager Auschwitz bleibt als Mahnmal der Schande so erhalten, wie es heute steht: zum bleibenden Gedenken an seine 300.000 Opfer."

Artikel rund um Auschwitz
 

6. Juli 2018 |  Flüchtlingskonferenz von Évian 1938: Als die Welt sich abwandte
von Hans-Peter Föhrding
Verfolgte Juden aufnehmen? Nicht bei uns. Am Genfer See versagte vor 80 Jahren die westliche Welt: 32 Staaten hielten ihre Grenzen geschlossen, als Hunderttausende Menschen um ihr Leben bangten.

Wikipedia: Geschichte der Juden - Shoah

Insgesamt wurden damals zwei Drittel aller europäischen Juden ermordet.[76] Dieses Menschheitsverbrechen gründete auf dem staatlich propagierten Antisemitismus und der entsprechenden rassistischen Gesetzgebung des NS-Regimes. Die Nazis haben während des Dritten Reichs etwa 42.500 Lager errichtet. Im Einzelnen wurden 980 Konzentrationslager gezählt, darunter Vernichtungslager, wie Auschwitz-Birkenau, Treblinka oder Majdanek, 30.000 Arbeitslager einschließlich ihrer oft zahlreichen Außenstellen, 1150 jüdische Ghettos, darunter das größte Ghetto in Warschau mit 450.000 Juden, 1000 Kriegsgefangenenlager und nicht weniger als 500 Zwangsbordelle und Wehrmachtsbordelle. Allein für Berlin wurde eine Zahl von 3000 Zwangsarbeitslagern und sogenannten „Judenhäusern“ ermittelt.[77]

Im Jahre 1925 erklärten sich 563.733 Personen der jüdischen Religionsgemeinschaft zugehörig, das waren 0,9 % der Gesamtbevölkerung des Deutschen Reiches. Nach der Volkszählung vom 16. Juni 1933, hatte sich ihre Anzahl auf 499.682 reduziert. Die Anzahl der ermordeten Juden während des Nationalsozialismus im Deutschen Reich in den Grenzen von 1933 wird mit 160.000 angegeben.[78] 340.000 Juden sind rechtzeitig geflohen, wurden vertrieben oder sind ausgewandert. Aus dem Deutschen Reich und Österreich flohen etwa 95.000 in die USA. Die meisten, die in europäische Länder gelangt sind, die im Verlauf des Krieges von den deutschen Truppen eingenommen worden sind, entgingen jedoch nicht den späteren Deportationen.

Der Internetauftritt "Statistik und Deportation der jüdischen Bevölkerung aus dem Deutschen Reich" enthält neben vielen weiteren auch genaue Zahlen über "Jährliche Entwicklung der jüdischen Auswanderung aus Deutschland, 1933 - 1941", "Deportation von Juden aus den Bereichen der Kultusvereinigungen und Bezirksstellen der Reichsvereinigung, Oktober 1941 - April 1943" und "Deportation von Juden aus den Bereichen der Kultusvereinigungen und Bezirksstellen der Reichsvereinigung, Oktober 1941 - April 1943". Auch gibt es eine Tabelle "Abnahme der jüdischen Bevölkerungszahl in Deutschland, 1939 - 1942".

Wikipedia: Der Denunziant von Max Kegel

Verpestet ist ein ganzes Land,
Wo schleicht herum der Denunziant.
[…]
Der Menschheit Schandfleck wird genannt
Der niederträcht’ge Denunziant.
twitter-E-Mail 14.01.2019, 21:03
Bildschirmkopie der twitter-E-Mail am 14.01.2019 um 21:03 Uhr

Wer hungert, dürstet, friert und erkrankt, stirbt.

Mitten im Arbeitslager wird er arbeitsunfähig.

Pink Floyd - Auschwitz

16. Dezember 2009

Extrem emotionales Propaganda-Kino: Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Vorstellung!

Auschwitz - Out Of The Ashes

9. Januar 2019 | Mit: Christine Lahti, Bruce Davison, Jonathan Cake

Regie: Joseph Sargent

FSK: Freigegeben ab 16 Jahren

INHALTSANGABE: Gisella Perl ist eine ungarisch-jüdische Ärztin, die nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten in das Vernichtungslager Auschwitz geschickt wird, aber überlebt. Jahrzehnte später will sie die amerikanische Staatsbürgerschaft mitnehmen, wird jedoch beschuldigt, mit den Nazis kollaboriert zu haben. Über sie zu richten haben drei Beamte der Einwanderungsbehörde. Gisella stellt sich dieser Art Tribunal, wohlwissend, dass sie nichts falsch gemacht hat, und dennoch dafür büßen muss

April 1976 | Ino Arndt und Wolfgang Scheffler: Organisierter Massenmord an Juden in NS-Vernichtungslagern, Seite 105-135 Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte, Veröffentlichung des Instituts für Zeitgeschichte in München, Leitung Martin Broszat

Seite 129
Seite 129
Seite 130a
Seite 130a
Seite 130b
Seite 130b
Seite 131
Seite 131

Mal kurz gerechnet

Alle zwei Tage zweitausend Menschen vom Juni 1943 bis zum April 1945 ergibt

2000 x 30 (7+12+4) : 2 = 690.000

Das ist ja schon Mal eine interessante Zahl. Die Völkszählungen sind aber auch interessant:

12. Juli 2013 | Philipp Blom: Die Volkszählung 1933 - Die statistische Grundlage für den Holocaust

Laut diesen neuesten Zahlen waren 502 799 Menschen im Deutschen Reich Juden, davon 144 000 in Berlin, 3,8 Prozent der dortigen Einwohner. Der größte Teil der deutschen Juden lebte in Städten, nur 15,5 Prozent in Orten von weniger als 10 000 Einwohnern. Etwa 65 Millionen Menschen insgesamt lebten im Deutschen Reich, der jüdische Anteil an der Bevölkerung betrug also gerade 0,77 Prozent.

Siehe auch Volkszählung im Deutschen Reich 1939

Rudolf Höß

Am 24. April 1946 verfasste Höß eine handschriftliche Erklärung, in der er den Vernichtungsvorgang noch einmal in Details beschrieb. Er berechnete, dass in den 27 Monaten (36 Monate minus insgesamt 9 Monate Pause zwischen den Aktionen) bei 3000 Opfern/Tag in diesem Zeitraum 2,43 Millionen vernichtet werden könnten. Dies sei technisch möglich. Nach seinem Wissen schien ihm diese Zahl allerdings viel zu hoch angesetzt. Die Summe der Ermordeten in größeren Aktionen gab er mit 1,125 Millionen an und schätzte die Gesamtzahl der Vergasten daher auf höchstens 1,5 Millionen. Er betonte allerdings immer noch, dass er sich an die Zahlenangaben seines Vorgesetzten Eichmann zu halten habe.

Beggar's Opera - Auschwitz (HD) GUITAR: Ricky Gardiner

6. September 2017 | Beggars Opera were a progressive rock band from Glasgow, Scotland, formed in Glasgow in 1969 by GUITARIST Ricky Gardiner. In 1970, after signing to Vertigo Records, the band recorded their first album Act One, and a single "Sarabande", which charted record in several European countries.

The following year, for their second album, Waters of Change, the band were joined by Virginia Scott [mellotron) and Gordon Sellar (bass). The single "Time Machine" from that album was successful in Germany, where the band toured extensively.

By 1973's final album, Get Your Dog Off Me, Beggars Opera were reduced to a trio of Gardiner, Park and Sellar. In 1974/76 a new version of Beggars Opera recorded two albums for Jupiter Records in Germany; "Sagittary", featuring Ricky Gardiner (guitar), Pete Scott (vocals), Virginia Scott (Mellotron, Vocals) and Mike Travis (drums), and "Beggars Can't Be Choosers" with Clem Cattini replacing Mike Travis on drums.

Ricky Gardiner went on to play for David Bowie on the Low album, and with Iggy Pop on the Lust for Life album as well as his Idiot tour of 1976. He co-wrote "The Passenger" with Iggy Pop.

19. August 1960 | Keine Vergasung in Dachau

Dr. M. Broszat, Institut für Zeitgeschichte, München

Weder in Dachau noch in Bergen-Belsen noch in Buchenwald sind Juden oder andere Häftlinge vergast worden. Die Gaskammer in Dachau wurde nie ganz fertiggestellt und „in Betrieb“ genommen. Hunderttausende von Häftlingen, die in Dachau oder anderen Konzentrationslagern im Altreichsgebiet umkamen, waren Opfer vor allem der katastrophalen hygienischen und Versorgungszustände: Allein in den zwölf Monaten von Juli 1942 bis Juni 1943 starben laut offizieller Statistik der SS in allen Konzentrationslagern des Reiches 110 812 Personen an Krankheiten und Hunger. Die Massenvernichtung der Juden durch Vergasung begann 1941/1942 und fand ausschließlich an einigen wenigen hierfür ausgewählten und mit Hilfe entsprechender technischer Einrichtungen versehenen Stellen, vor allem im besetzten polnischen Gebiet (aber nirgends im Altreich) statt: in Auschwitz-Birkenau, in Sobibor am Bug, in Treblinka, Chelmno und Belzec.

Dort, aber nicht in Bergen-Belsen, Dachau oder Buchenwald, wurden jene als Brausebäder oder Desinfektionsräume getarnten Massenvernichtungsanlagen errichtet, von denen in Ihrem Artikel die Rede ist. Diese notwendige Differenzierung ändert gewiß keinen Deut an der verbrecherischen Qualität der Einrichtung der Konzentrationslager. Sie mag aber vielleicht die fatale Verwirrung beseitigen helfen, welche dadurch entsteht, daß manche Unbelehrbaren sich einzelner richtiger, aber polemisch aus dem Zusammenhang gerissener Argumente bedienen, und daß zur Entgegnung Leute herbeieilen, die zwar das richtige Gesamturteil besitzen, aber sich auf falsche oder fehlerhafte Informationen stützen.

5. Februar 1979 | „In Bergen-Belsen wurde kein Jude vergast“

So habe, meint Broszat, zur "Verwirrung" beigetragen, daß in der öffentlichen Diskussion jahrzehntelang kaum unterschieden worden sei zwischen den (außer in Auschwitz) "klar getrennten Komplexen "Konzentrationslager" und "Judenvernichtung"":
 
"Judenvernichtungen im institutionellen Sinne (Durchführung des Programms der "Endlösung") mittels Vergasungsanlagen", wurden, so Broszat, "ausschließlich in den Lagern innerhalb der besetzten polnischen Gebiete" vorgenommen (mit erheblich mehr als drei Millionen Opfern). Dagegen gab es in den Konzentrationslagern im Reichsgebiet, wo bei Erschießungen und Menschenversuchen, an Entkräftung oder Seuchen weitere Millionen Juden wie Nicht-Juden sterben mußten, "im allgemeinen zwar Krematorien (zur Verbrennung der im Krieg zum Teil massenhaft gestorbenen oder der getöteten Häftlinge), aber keine Vergasungsanlagen". Broszat weiter:
 
Wo dies im einzelnen doch der Fall war (Ravensbrück, Natzweiler, Mauthausen), dienten sie nicht der Judenvernichtung im Sinne des Programms der "Endlösung". Sie sollten vielmehr den Tötungskommandos ihre "Arbeit" die bislang durch Erschießungen, Phenol-Injektionen u. a. ausgeführt wurde, psychisch erleichtern.
 
Die Verwechslung von Konzentrationslagern und Vernichtungslagern war unmittelbar nach Kriegsende zum Teil auch dadurch bedingt, daß in einzelnen Konzentrationslagern, wie zum Beispiel in Bergen-Belsen, bei der Befreiung durch britische Truppen Tausende von Leichen jüdischer Häftlinge aufgefunden wurden, so daß der Eindruck entstehen konnte, es habe sich hier um eines der berüchtigten Vernichtungslager gehandelt.
 
Tatsächlich entstammten viele der in den letzten Wochen vor Kriegsende in Bergen-Belsen ebenso wie in den Außenlagern von Dachau umgekommenen Juden den rasch improvisierten Rückverlegungen und Evakuierungen von jüdischen Arbeitskräften aus noch bestehenden Ghettos, Arbeitslagern und Konzentrationslagern im Osten.