Direkt zum Inhalt

Migration: Darf man Tibet und Deutschland miteinander vergleichen?

Ein fiktiver Antrag der AfD-Bundestagsfraktion

Was wäre, wenn die AfD im Deutschen Bundestag folgendes beantragen würde, zitiert vom Kreisverband der AfD im Bodenseekreis:

ANTRAG DER AfD IM BUNDESTAG ZUR VERTEIDIGUNG DER DEUTSCHEN KULTUR

“Der Deutsche Bundestag,

– im Hinblick darauf, daß Deutschland sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt hat,

– verurteilt die Politik der deutschen Behörden, die im Ergebnis gerade auch in bezug auf Deutschland zur Zerstörung der Identität führt, insbesondere mittels Ansiedlung und Zuwanderung von Muslimen in großer Zahl und

– fordert die Bundesregierung auf, sich verstärkt dafür einzusetzen, daß die deutsche Regierung jede Politik einstellt, welche die Zerstörung der deutschen Kultur zur Folge haben kann.”

Hintergrund dieses Gedankenspiels

In der Drucksache 13/4445 des Deutschen Bundestags vom 23.04.1996 heißt es auszugsweise:

“Der Deutsche Bundestag,

1. im Hinblick darauf, daß Tibet sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt hat, […]

verurteilt die Politik der chinesischen Behörden, die im Ergebnis gerade auch in bezug auf Tibet zur Zerstörung der Identität führt, insbesondere mittels Ansiedlung und Zuwanderung von Chinesen in großer Zahl […] [und]

2. fordert die Bundesregierung auf, sich verstärkt dafür einzusetzen, daß […] die chinesische Regierung jede Politik einstellt, welche die Zerstörung der tibetischen Kultur zur Folge haben kann

Ein besonderer Lesehinweis

2009 | Die unbequeme Nation: 2000 Jahre Wirtschafts- und Religionskrieg gegen die Deutschen von Georg Kausch

www.GeorgKausch.de

Kommentare (1)

  • Gespeichert von Pastor David am Di., 29.01.2019 - 12:25

    Permalink

    Sehr guter Beitrag.

    "Der Tibeter" wird als "schützenzwerte Ethnie" gesehen, "der Deutsche" ist eine "post-schützenswerte Mischrasse", die in sich "schützbedürftige Invasoren" aufnehmen kann und muß um die eigene Bestimmung als Mischrasse-Becken zu vollenden.

    "Der Tibeter" strahlt Stolz und Besonderheit aus, die Grünen erzittern vor soviel "Urigem" aus den hohen Bergen.

    "Der Deutsche" ist ein entnazifizierter Untermensch, nur gut, um sein nicht-vorhandenes Erbe an schwarze Nazis abgeben zu dürfen, seine Söhne zu kastrieren und seine Töchter der rettenden rassischen Durchmischung zur Verfügung zu stellen.

    Alle Menschen sind gleich und alle Untermenschen sind gleich, aber Menschen ("schützenswert") und Untermenschen ("zur Vermischung freigegeben") sind nicht gleich. Tibeter und Deutsche sind nicht gleich, oder hat man je einen Deutschen Politiker "Tibet verrecke" rufen gehört?