DZiG.de wird ergänzt und aktualisiert, neue Artikel erscheinen hier.

Deutsche ZivilGesellschaft

Ein freies Medium eines Journalisten über gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklungen

Das Aufeinanderhetzen von Menschen, das Polarisieren durch nutzlose Streitereien und das Postulieren von Illusionen lenken von dem ab, was Menschen wollen und brauchen.

Kommentieren mit dissenter: Bei gab.com registrieren und mit gleichen Daten bei dissenter.com anmelden, gab authorisieren und Browser-add-on von dissenter installieren

Untergang.Video | Friedliche-Loesungen.org | AfD-Forum.eu | Morgellons.be | sgwl.de | Franz-Sternbald.com | Wasserscheiden.de

Immer auf dem Laufenden sein
The subscriber's email address.
neu.DZiG.de
Deutsche ZivilGesellschaft

Larken Rose: Staatsgläubigkeit und Autoritätshörigkeit - die gefährlichste aller Religionen

Immer mehr Menschen erkennen die Unterschiede zwischen einem tiefen Staat, wozu auch Geheimdienste zählen, und offiziellen Regierungen, die nur Marionetten von Eliten sind. Beide zählen zu den größten kriminellen Organisationen, die es auf diesem Planeten gibt. Niemand sonst begeht so viele und so schlimme Verbrechen. In allen Ländern ist es eine Kunst, sich angstfrei in Lücken zu bewegen, ohne sich selbst zu verraten. Die Betreiber der Menschenfarm brauchen ängstliche Menschen. Am besten schmeckt ihnen Todesangst.

Regierungen

Pierre-Joseph Proudhon, Idée générale de la révolution au dix-neuvième siècle (Garnier frères, 1851, page 341), übersetzt in "Bekenntnisse eines Revolutionärs" von Arnold Ruge, Leipzig

Regiert sein, das heißt unter polizeilicher Überwachung stehen, inspiziert, spioniert, dirigiert, mit Gesetzen überschüttet, reglementiert, eingefpercht, belehrt, bepredigt, kontrolliert, eingeschätzt, abgeschätzt, zensiert, kommandiert zu werden durch Leute, die weder das Recht, noch das Wissen, noch die Kraft dazu haben…
 

Regiert sein heißt, bei jeder Handlung, bei jedem Geschäft, bei jeder Bewegung versteuert, patentiert, notiert, registriert, erfasst, taxiert, gestempelt, vermessen, bewertet, lizensiert, autorisiert, befürwortet, ermahnt, behindert, reformiert, ausgerichtet, bestraft zu werden.

Es heißt, unter dem Vorwand der Öffentlichen Nützlichkeit und im Namen des Allgemeininteresses ausgenutzt, verwaltet, geprellt, ausgebeutet, monopolisiert, hintergangen, ausgepresst, getäuscht, bestohlen zu werden; schließlich bei dem geringsten Widerstand, beim ersten Wort der Klage unterdrückt, bestraft, heruntergemacht, beleidigt, verfolgt, mißhandelt, zu Boden geschlagen, entwaffnet, geknebelt, eingesperrt, füsiliert, beschossen, verurteilt, verdammt, deportiert, geopfert, verkauft, verraten und obendrein verhöhnt, gehänselt, beschimpft und entehrt zu werden. Das ist die Regierung, das ist ihre Gerechtigkeit, das ist ihre Moral.

Larken Rose gibt sein Buch per Amazon Fulfillment heraus. Es werden hierbei nur die bestellten Exemplare gedruckt. Demzufolge wäre es absoluter Quatsch, eine pdf-Datei im Netz zu verbreiten. 18,99 Euro frei Haus für 265 Seiten ist ein Schnäppchen! Vermutlich wird es auch keinen zweiten Anbieter geben und auch keinen Buchhändler vor Ort!

Von mir selbst eingescannt: Vorderseite und Hinterseite in extrem hoher Auflösung

Inhaltsverzeichnis
Inhaltsverzeichnis
Larken Rose - Die gefährlichste aller Religionen
       Larken Rose - Die gefährlichste aller Religionen

Ich kannte bereits die erste Auflage vom Juwelenverlag, der sich nach dem Freitod von Susanne Kablitz still und leise in Wohlgefallen aufgelöst hat. Als ich am 31. Dezember den Neudruck seit 20. Dezember 2018 entdeckte, habe ich sofort bestellt.

Ich habe die meiste Zeit meines Daseins autoritätshörig gelebt, doch kein Mensch konnte einlösen, was er mir versprach. Sie verlangten einfach nur, nach ihrer Pfeife zu tanzen. Besonders seit 2010 habe ich Gedanken entwickelt, die ich nun unter den beiden Begriffen "Autoritätshörigkeit und Staatsgläubigkeit" versammle. Auslöser ist das Buch von Larken Rose "Die gefährlichste aller Religionen". Das meiste dessen, was er beschreibt, lebe ich bereits. Nur seine Systematik war mir neu. Die Etiketten Anarchismus und Volontarismus widerstreben mir.

Wir brauchen weder Staaten noch Regierungen auf diesem Planeten. Egal, wer ihnen vorsteht - es ist und war stets zu unserem Schaden unabhängig vom System, nämlich eine Tyrannei. Man kann privat alles preiswerter und friedlicher organisieren.

Ein gefährlicher religiöser Glaube hat die Welt infiziert.
      Ein gefährlicher religiöser Glaube hat die Welt infiziert.

Ich war 30 Jahre Christ und 6 Jahre Parteigenosse. Erst nach Gründung einer Partei durch Oliver Janich in 2009 habe ich 2010 begriffen, wie der Hase läuft. Ich bin dankbar für die gewonnenen Einsichten. Später übernahm Susanne Kablitz den Parteivorsitz, um ebenso wie ich zu lernen, was untauglich ist. Auch der aktuelle Reibebaum in allen Landtagen und im Bundestag ist nur ein Stimmensammelbecken. Parteien sind ein Auslaufmodell und Quatschbuden waren es schon immer.

Warum empfehle ich dringend, dieses einzigartige Buch zu lesen? Es vermittelt die notwendige Anleitung, sich in jedem beliebigen Staat zu behaupten, ohne in der Psychiatrie oder in einem Gefängnis zu enden. Auch gibt es tatsächlich Möglichkeiten, vorzeitig zu Tode zu kommen, doch für wen? Es lohnt sich nicht. Ich gehe nicht einmal auf die Straße, ich habe es noch nie getan - das ist nämlich für die Füße im wahrsten Sinne des Wortes. Seit 1999 schreibe ich lieber und unterhalte mich mit anderen Menschen.

Durch mein Verhalten und durch mein Leben verändere ich die Menschheit, ohne dabei die Kreise von anderen zu stören.  Auch wenn mir etliches langatmig und zu sehr breitgewalzt erschien, so habe ich trotzdem das komplette Buch durchgelesen, um zu spüren, wo ich stehe.

Weil mir Staatsgläubigkeit und Autoritätshörigkeit jetzt umfassend bewusst sind, verstehe ich meinen Werdegang viel besser und kann in meinen Artikeln viel gezielter mit beiden Begriffen arbeiten. Das System an sich ist problematisch, die Ideologien sind bedeutungslos und austauschbar. Seitdem ich nicht mehr wähle, beobachte ich fassungslos, wie Wähler sich an Wahlversprechen hochziehen, um anschließend über gebrochene Wahlversprechen zu stolpern und zu fallen.

Das Buch von Larken Rose ist ein erfrischend anderer Ansatz und ein passender Schlüssel zu einem besseren Leben für sich selbst.

Siehe auch den Artikel "Warten auf den Kaiser oder warten auf Godot?"

Die Menschenfarm

Drei Ausbeutungsinstrumente haben die Betreiber der Menschenfarm geschaffen: Staaten, Religionen und Zentralbanken.

  • Wer stellt Staaten als solche im Sinne von Larken Rose in Frage?
  • Wer stellt Ausbeutung als solche im Sinne von Georg Kausch in Frage?

Durch die Lektüre von Larken Rose und Georg Kausch wurde ich auf die Organisationsformen der Arier und Germanen aufmerksam, die ausbeutungsfrei wirtschafteten und deren Sippen von 200 bis 300 Menschen nur freies Land besiedelten und bebauten. Dann allerdings haben sie Raubzüge Fremder abgewehrt, ohne selbst Raubzüge durchzuführen.

Erst der katholischen Geistlichkeit gelang es, diese Hochkultur zu zerbrechen und die Menschen auszubeuten. Heute versuchen die Globalsemiten ZU RECHT, die Europäer durch die Mohammedaner zu zermalmen, weil die Nachkommen der Arier seit Jahrhundertern die treibende kriegerische Kraft auf diesem Planeten sind. Donald Trump will nicht mehr, dass die USA "Weltpolizist spielen". Das lässt aufhorchen!

Nur vier Staaten haben noch keine rothschildsche Zentralbank: Kuba und Nordkorea, Iran und Syrien. Donald Trump versucht, das Ruder herumzureissen, indem er den tiefen Staat austrocknet, die Federal Reserve Bank aushebelt und Soldaten zurückholt.

Wie Chamäleons entpuppen sich alle möglichen Strippenzieher als Jesuiten, die Luzifer ergeben sind.

Larken Rose in 2016 und Georg Kausch in 2018 haben mir neue Horizonte erschlossen.

www.GeorgKausch.de

Vom Ursprung der Germanen  ... und drei weitere Artikel zu den Germanen

Die Art der Menschenhaltung ist an ihrem Ende angelangt

17. Januar 2017 | Das machiavellistische System, in dem wir heute leben, wird in den Massenmedien mit allerlei Euphemismen als die "freiheitlichste und fortschrittlichste gesellschaftliche Übereinkunft" glorifiziert, die wir uns überhaupt vorstellen können. Dabei entspricht nicht ein einziges Wort der Wahrheit, was die Massenmedien als moderne Priesterklasse hierzu predigen.

Viele Menschen merken zunehmend, daß wir es mit einer modernen Form der Sklaverei zu tun haben, in der die individuelle Ausbeutung durch ein modernes und perfektioniertes Wegelagerer-System erfolgt, weches zudem alle Merkmale einer Steuertyrannei aufweist, worin der „Staat“ und sein aufgeblähter Wasserkopf an nutzlosen Bediensteten in einer pervertierten "Robin Hood - Situation", die Bürge(n)r praktisch für vogelfrei erklärt hat.

Dabei werden die Auzupressenden nur noch als Melkkühe betracht, die es nach allen Regeln der Kunst zu belügen und auszubeuten gilt.

Der Text eines Hopi bringt hier einiges Licht ins Dunkel und zieht den Schleier von den toxischen Errungenschaften und den Güllefässern, die in der universellen Täuschung der Lügenpresse tagtäglich im fiktionalen Gewerbe gern als sog. "freiheitliche Errungenschaften" umgedeutet werden.

Es wird u. a. zur Sprache gebracht, daß die Zeit dieser Tyrannei sich nun langsam seinem Ende zuneigt und das der Höhepunkt dieses universellen Betrugssystems ebenfalls seiner Auflösung entgegensieht. Wir haben durchaus ein naturgegebenes Recht darauf, den Sprechtüten, Claqueuren und Erfüllungsgehilfen der Globalisierung zu widersprechen.

Wir haben versucht, diesen erhellenden und zugleich auch befreienden Text in einem audiovisuellen MOYO Film - Kunstprojekt gestalterisch umzusetzen.

MOYO Film – Videoproduktion

Ton-Mix & Sprecher: © Stoffteddy (www.moyo-film.de / Radio MOPPI) 2017

Videobearbeitung: Jan (yoice.net)

Kommentare

Die Obrigkeitshörigkeit ist eine Folge der "Buchreligionen", der "Glaube an den Staat" mag religiöse Züge zeigen, er kommt aber später als der Glaube an den Papst oder gottgesandten König.

Martin Luther hatte seine Probleme mit einem Bibelsatz: "Es gibt keine Obrigkeit außer (durch) Gott". Ziemlich einfach zu verstehen: nur Gott ist "Obrigkeit", nur ihm ist zu gehorchen, jede "menschliche Obrigkeit" ist "unchristlich".

Martin Luther aber stand unter dem Schutz eines Teils der Obrikeit, die nicht mehr dem Vatikan gehorchen wollte und also, was machte er, er interpretierte den Satz so, daß jede Obrigkeit durch Gott eingesetzt wurde und erst Recht nicht bezweifelt werden dürfe.

Ich unterstütze die Staatskritik, aber Obrigkeitshörigkeit ist keine Religion, sondern Teil dessen, was "Buchreligionen" ausmacht.

Auszug aus dzig.de/Vom-Ursprung-der-Germanen

Organisation

Es gab weder Sklaven noch Fürsten oder Führer auf Lebenszeit, ganz zu Schweigen von einem Recht auf Vererbung. Ein Führer war so lange Führer, wie die Massen ihm folgten. Er verlor die Stellung als Führer, sobald sich ein besserer fand oder er nicht mehr erfolgreich war. Damit wurde gewährleistet, dass immer die fähigsten Mitglieder der Sippe die Führung innehatten. Damit waren sie jeder orientalischen Hierarchie, wie sie von den Römern gepflegt wurde, überlegen.

Gegen die Landnahme gab es zuweilen Aufruhr. Aber die kräftigen, aus der Eiszeit gestählten Arier, waren in der Regel der ortsansässigen Bevölkerung überlegen. Und da sie nicht als Eroberer oder Plünderer auftraten, wurden sie in der Regel akzeptiert.

So verteilten die Arier ihre überschüssige Bevölkerung bis in weite Gebiete Europas und sogar bis nach Asien. So finden sich heute die Gene der Arier in Spanien und Portugal, bis zur Mitte Italiens, aber auch auf der Halbinsel Krim und bis hinein nach Indien, den Iran und Irak.

Zwischen Bibelgott und weltlicher Macht zu unterscheiden, erscheint mir sinnlos. Die gehören zusammen. Auch fallen mir zwischen katholischen und evangelischen Übersetzungen keine Bedeutungsunterschiede auf.

Beispiel Einheitsübersetzung

Weisung zum rechten Verhalten den staatlichen Behörden gegenüber

1 Jeder ordne sich den Trägern der staatlichen Gewalt unter. Denn es gibt keine staatliche Gewalt außer von Gott; die jetzt bestehen, sind von Gott eingesetzt.

2 Wer sich daher der staatlichen Gewalt widersetzt, stellt sich gegen die Ordnung Gottes, und wer sich ihm entgegenstellt, wird dem Gericht verfallen.

3 Vor den Trägern der Macht hat sich nicht die gute, sondern die böse Tat zu fürchten; willst du also ohne Furcht vor der staatlichen Gewalt leben, dann tue das Gute, sodass du ihre Anerkennung findest!

4 Denn sie steht im Dienst Gottes für dich zum Guten. Wenn du aber das Böse tust, fürchte dich! Denn nicht ohne Grund trägt sie das Schwert. Sie steht nämlich im Dienst Gottes und vollstreckt das Urteil an dem, der das Böse tut.

5 Deshalb ist es notwendig, sich unterzuordnen, nicht allein um der Strafe, sondern auch um des Gewissens willen.

6 Das ist auch der Grund, weshalb ihr Steuern zahlt; denn in Gottes Auftrag handeln jene, die Steuern einzuziehen haben.

7 Gebt allen, was ihr ihnen schuldig seid, Steuer, wem ihr Steuer schuldet, Zoll, wem ihr Zoll schuldet, Furcht, wem ihr Furcht schuldet, Ehre, wem ihr Ehre schuldet!

Der Katholizismus hat sich in Sekten aufgespalten (Protestaten, Evangelen bis zu Scientologen) und der Unterschied liegt darin, wer die Massen ausbeuten darf. Der Katholizismus sagt: der Papst, die Angelikaner sagen: die Königin, usf.

Mit "wahrem Christentum" hat das nichts zu tun, nichts anderes, als daß es dadurch zerstört und in den sehr tiefen Untergrund gedrängt wurde.

Ich nehme stark an, daß die Germanen auch das Fleisch Gottes, die Heiligen Pilze aßen, weswegen der Katholizismus diese Tatsachenbeschreibung zu einer lächerlichen Metapher degradieren und so ausradieren musste.